·Digitale Infrarotfotografie

In „720 nm“ experimentiert Jakob Sohm mit dem Lichtspektrum mit Wellenlänge von über 720nm, auch bekannt als Infrarot.

 

 


 

 

 

„Ereignisse von historischer Bedeutung“

Erhard Stackl war während vier Jahrzehnten vor allem als schreibender Berichterstatter von News-Hotspots in mehr als 60 Ländern unterwegs, für das Magazin profil und für den Standard, aber auch für internationale Medien wie die New York Times und El País, Madrid. Jetzt zeigt die Galerie Lumina in Wien seine Fotografien, eine weniger bekannte Seite Stackls, der dieser Tage 70 wird.


Ausstellung vom 16.11 - 23.11.2018

Öffnungszeiten:

Fr. 16. Nov.: 13–19h
Mo. 19. Nov.: 13–19h
Di. 20. Nov. 13–19h

oder mit

Tel.: Voranmeldung 0664-88515281

 


 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Pferd und im Freien

 

Eröffnung: Donnerstag 25.10.2018
Lindengasse 65
1070 Wien

Heinz Stephan Tesarek präsentiert: ZWISCHENZEIT ONLINE – Wir berichten alle Bilder (www.zwischenzeit.com). Ein Onlinemagazinprojekt ohne Mittel, aber mit dem Willen zu wachsen.

Die erste Frage, die ZZON stellt: Hätte sich durch das Hinzufügen von nur zwei Fotografien ein deutlich differenzierteres Bild in der Berichterstattung über die Flüchtlingskrise 2015 und den Syrienkrieg zeichnen lassen? Wahrscheinlich nicht. ZZON wagt dennoch den Versuch und zeigt die beiden Bilder.

Weitere Punkte des Abends: die Präsentation des vierzehnteiligen Bilderzyklus „Addendum – Leben und Sterben in Zeiten von Flüchtlingskriese und Syrienkrieg“ und der „Zwischenzeit“-E-Book-Edition 2018 (mehr dazu auf https://heinztesarek.com/zwischenzeit).

Ein spannender Abend wartet auf alle, die sich über die Welt der Medien und den Wert von Fotografie im Journalismus austauschen möchten.


Über den Fotografen:

Heinz Stephan Tesarek, geboren 1976 in Wien, ist Fotojournalist und Dokumentarfotograf.

Tesareks Bilder erschienen in „News“, „Der Spiegel“, „Süddeutsche Zeitung Magazin“, „Forbes Magazine“ und „The New York Times“.

Er wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit einem „Pictures of the Year International (POYi) Award of Excellence“, und dem „Objektiv“-Fotopreis für das österreichische Pressefoto des Jahres 2011 und 2013.

Mehr auf www.heinztesarek.com/about.

 


 

Groupexhibition: "in good company"


Vernissage: 13.09.2018 ab 18 Uhr - open end,
Ort: LUMINA Galerie, Lindengasse 65, 1070 Wien

In guter Gesellschaft ist einfach alles besser, deshalb freuen wir uns sehr folgende KünstlerInnen in der Ausstellung dabei zu haben:

- Bond Truluv
- BUSK
- Clemens Scott
- Flying Förtress
- Frau Isa
- Friend
- Jana Kolbert
- Nils Jendri
- Maike Hettinger
- Megasingi
- Perk Up
- RUIN
- SKIRL

während der Eröffnung wird es außerdem ein kleines Konzert von Izzie geben!


Im Oktober wandert die Ausstellung dann zu uns in die Oxymoron Galerie (more Infos soon)

Kuratiert von Colin Linde (Oxymoron Galerie)

www.oxymoron-galerie.at

Grafik und Support in allen Lebenslagen: Acht Schätze - identity, design, brainfuck


 

 

Die Studierenden des Kollegs Fotografie der Graphischen präsentieren ihre Ausstellung zum Thema IN SCHWEBE.

Das Agieren in gesellschaftlichen Systemen und die gleichzeitig existierende, eigene Emotions-Welt sind gegensätzliche Pole, die unser Leben bestimmen. Durch unser Handeln und Nicht-Handeln sind wir immer in der Schwebe zwischen passiv und aktiv, zwischen erleben und erinnern.

Lukas Aigner, Viktoria Andreeva, Sophie Balber, Sami Ciftci, Felix de La Forest de Divonne, Vincent Forstenlechner, Peter Grießer, Ira Grünberger, Michael Haas, Chiara Hammerer, Dorothea Heindl, Katrin Herget, Jana Hofmann, Lena Horvath, Ronja-Elina Kappl, Jörg-Alois Linzbauer, Franziska Magel, Paloma Newrkla, Anna Niederleitner, Benedikt Novak, Sebastian Petutschnig, Sophie Salfinger, Jana Scherr, Dominik Steiner, Josefin-Marie Christin Sternbauer, Mercan Sümbültepe, Olga Tolsta

Projektbetreuung von: Ulrich Eigner, Bettina Letz, Manuel Steinböck, Andreas Pawlik

Vernissage: Donnerstag, 21.06.2017 um 19:00
Wo: Galerie Lumina, Lindengasse 65, 1070 Wien

#inschwebe #graphische


 

 

 
Für das diesjähriges Diplomprojekt wollen, John Kücükcay, Mona Swiczinsky, das Thema „Kinder mit Behinderung, sozialen
Einschränkungen und Schwächen im Alltag" behandeln. 
 
Die Umsetzung soll in drei Einzelbereichen erfolgen. 
 
1. Portraits von mitwirkenden Personen (Kinder, mit denen interagieret wird) in Ihrem sozialen Umfeld.
 
2. Dokumentarfilm (Nonverbal) unter Einfluss von Direct Cinema. 
Das vielfältige Leben der Kinder im Alltag wird gezeigt. (5-10min lang)
 
3. Artworks in illustrierter analoger Form, inspiriert von Konversationen und Interagieren mit mitwirkenden SchülerInnen.
 

 
 

 

MARTINA REINHART ‚GROSSES und KLEINES‘

Photogramme und Zeichnungen/Radierungen

www.artreinhart.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Galerie LUMINA

1070 Wien, Lindengasse 65

www.luminawien.at

 

Vernissage: Do 19.7.2018, 19 Uhr

19h30: Konzert der Band UNSAGBAR

Dauer der Ausstellung: 20.7. – 2.8.2018, Mo-Di.: 12-19h, Do + Fr: 12-19h

Finissage mit Lesung: Do, 2.8., ab 18:30

 

Martina Reinhart hat einige Zeit in Los Angeles gelebt, bevor nach sie nach Wien zurückgekehrt ist, um ihr Studium an der Akademie der bildenden Künste zu beenden. In den USA hat sie die Technik des Photogramms weiter entwickelt, mit ihrem Körper kombiniert und diese, für sie signifikanten Abbilder als Grundlage für verschiedene Zyklen genommen. Einerseits hat sie sich in dem Zyklus ‚Scars‘ mit Einschreibungen und (Be-)Zeichnungen beschäftigt, welche in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Wertigkeit besitzen. Dann hat Reinhart in den Serien ‚Das Bild der Frau/des Mannes/des Kindes‘, wo sie die Lebensalter und Rezeptionen darstellt, wie auch den ‚Chimaeren‘, erneut auf diese Technik zurück gegriffen, um eine gewisse Wahrnehmung umzusetzen. Nach ihren ‚Wissens-Zyklen‘ ist sie mit dem Thema ‚Energy‘ wieder zurück zum Körper und den Photogrammen und hat diese auch bei ihrem letzten Zyklus ‚Körper/Medien/Wissen‘, wo sie ihren beiden umfassenden Bereiche ‚Körper‘ und ‚Wissen‘ über die Medien verbunden hat, eingesetzt.
Hier ist eine Auswahl dieser körper-großen Photogramme zu sehen und als Gegensatz eine Zusammenstellung von verschiedenen kleineren Zeichnungen und Radierungen. Denn die Linie auf den Punkt zu bringen, war für Reinhart seit Beginn ihrer künstlerischen Tätigkeit ein wichtiges Anliegen.

 


 

 

Galerie Lumina
Lindengasse 65
1070 Wien

DO 17:00 - open End
FR 17:00 - open End

Liebe Leute, im Mai ist es wieder soweit!

Nach unserem gelungenen Krampusmarkt machen wir dieses Jahr auch im Frühling ein tolles Event.

Kasia, Gipsy und Leni laden euch deshalb herzlich zu unserem Freaky-Frühlings-Markt ein. Genau wie unser pendent im Dezember wird die Veranstaltung Donnerstag und Freitag Abend (jeweils ab 17h) stattfinden.

Im Unterschied zu unseren bisherigen Veranstaltungen wird der Schwerpunkt des Marktes diesmal auf diversen WORKSHOPS liegen. Das bedeutet, dass man nicht nur wieder tolle, handgemachte Sachen bei uns kaufen kann, sondern auch beim Herstellungsprozess einiger Produkte dabei sein kann. Des Weiteren wird es auch Massage- und Aerial-Silk Workshops bei uns geben. Beachtet außerdem, dass einige unserer KünsterInnen nur an einem der beiden Markttage ausstellen werden (genauer Time-Table wird noch bekanntgegeben).

Außerdem wird es wieder musikalische Begleitung und Verköstigung vor Ort geben. Euch erwartet:

-Schmuck –Kleidung –Selbstgebundene Notizblöcke –Schnaps –Kräutersalze –Dreads nachhäkeln –Bilder –Taschen –CBD Shop –Crepes –Bowle uvm.

Wir freuen uns wahnsinnig darauf gemeinsam mit euch durch die Nacht shoppen, tanzen und werkeln zu können und hoffen auf euer zahlreiches Kommen!


 

 

Eröffnung: 19. April 2018, 19:00
Ausstellungsdauer: 20. April - 3. Mai 2018

Galerie Lumina
Lindengasse 65, 1070 Wien


Die Floskel (lateinisch flosculus: ‚Blümchen‘) bezeichnet in der Rhetorik der Antike einen Denkspruch oder eine Sentenz, später eine rein formale Redewendung oder Redensart.

In der Umgangssprache werden viele Floskeln verwendet, ohne sich dessen bewusst zu sein. Oft wird eine ernsthafte, bedeutungsvolle Antwort erwartet. Das Gesagte wird durch Floskeln und andere Sprachschablonen so sehr aufgeladen, dass eine eindeutige Stellungnahme nicht mehr zu erkennen ist. Dies stößt beim Hörer auf Missfallen.

So finden sich in der geschriebenen wie auch der gesprochenen Sprache offensichtlich infolge des Bemühens der Sprecher um eine möglichst gestelzte und imponierende Wortwahl immer mehr Begriffe sinnleerer Bedeutung, für die es in aller Regel kurze, deutliche Worte gibt, oder die ohne jeden Bedeutungsverlust einfach weggelassen werden können

https://de.wikipedia.org/wiki/Floskel


Karim Eder
Marie Yaël Fidesser
Felix Frühauf
Tobias Izso
Kaja Joo
Mira Klug
Noah Kolb
Luca Mikitz
Sophie-Luise Passow
Johannes Raimann
Julia Reichmayr
Anna Sophia Russmann
Paul Spendier
Magdalena Stückler
Hannah Todt


 

 

Die Fotografin Lisa Leutner und der Fotograf Patrick Rieser sind mit dem Auto durch Kirgisien gereist
und haben ihre Eindrücke fotografisch festgehalten.

Wenn die Hirten und Herden im Herbst zurück in den Dörfern sind, und keine Touristen mehr
in den Jurten übernachten, kehrt im Tal dennoch keine Ruhe ein: Hochzeitsfeiern, Viehhandel
und der Nationalsport Kok Boru stehen auf dem Programm. Leutner und Rieser reisen durch Kirgisien
und treffen auf Menschen, Tiere und Natur. Die Ausstellung sowie der gleichnamige  Bildband
KYRGYZ skizzieren Bewohner und ihre Landschaften.


Vernissage: Donnerstag 15. März - 19:00 Uhr - Galerie Lumina (Lindengasse 65)

Ausstellungsdauer: 16. bis 29. März, MO-SO 14-19 Uhr 

Zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Bildband KYRGYZ

 

 


 

Unterkategorien