Die Studierenden des Kollegs Fotografie der Graphischen präsentieren ihre Ausstellung zum Thema IN SCHWEBE.

Das Agieren in gesellschaftlichen Systemen und die gleichzeitig existierende, eigene Emotions-Welt sind gegensätzliche Pole, die unser Leben bestimmen. Durch unser Handeln und Nicht-Handeln sind wir immer in der Schwebe zwischen passiv und aktiv, zwischen erleben und erinnern.

Lukas Aigner, Viktoria Andreeva, Sophie Balber, Sami Ciftci, Felix de La Forest de Divonne, Vincent Forstenlechner, Peter Grießer, Ira Grünberger, Michael Haas, Chiara Hammerer, Dorothea Heindl, Katrin Herget, Jana Hofmann, Lena Horvath, Ronja-Elina Kappl, Jörg-Alois Linzbauer, Franziska Magel, Paloma Newrkla, Anna Niederleitner, Benedikt Novak, Sebastian Petutschnig, Sophie Salfinger, Jana Scherr, Dominik Steiner, Josefin-Marie Christin Sternbauer, Mercan Sümbültepe, Olga Tolsta

Projektbetreuung von: Ulrich Eigner, Bettina Letz, Manuel Steinböck, Andreas Pawlik

Vernissage: Donnerstag, 21.06.2017 um 19:00
Wo: Galerie Lumina, Lindengasse 65, 1070 Wien

#inschwebe #graphische


 

 

 
Für das diesjähriges Diplomprojekt wollen, John Kücükcay, Mona Swiczinsky, das Thema „Kinder mit Behinderung, sozialen
Einschränkungen und Schwächen im Alltag" behandeln. 
 
Die Umsetzung soll in drei Einzelbereichen erfolgen. 
 
1. Portraits von mitwirkenden Personen (Kinder, mit denen interagieret wird) in Ihrem sozialen Umfeld.
 
2. Dokumentarfilm (Nonverbal) unter Einfluss von Direct Cinema. 
Das vielfältige Leben der Kinder im Alltag wird gezeigt. (5-10min lang)
 
3. Artworks in illustrierter analoger Form, inspiriert von Konversationen und Interagieren mit mitwirkenden SchülerInnen.
 

 
 

 

MARTINA REINHART ‚GROSSES und KLEINES‘

Photogramme und Zeichnungen/Radierungen

www.artreinhart.at, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Galerie LUMINA

1070 Wien, Lindengasse 65

www.luminawien.at

 

Vernissage: Do 19.7.2018, 19 Uhr

19h30: Konzert der Band UNSAGBAR

Dauer der Ausstellung: 20.7. – 2.8.2018, Mo-Di.: 12-19h, Do + Fr: 12-19h

Finissage mit Lesung: Do, 2.8., ab 18:30

 

Martina Reinhart hat einige Zeit in Los Angeles gelebt, bevor nach sie nach Wien zurückgekehrt ist, um ihr Studium an der Akademie der bildenden Künste zu beenden. In den USA hat sie die Technik des Photogramms weiter entwickelt, mit ihrem Körper kombiniert und diese, für sie signifikanten Abbilder als Grundlage für verschiedene Zyklen genommen. Einerseits hat sie sich in dem Zyklus ‚Scars‘ mit Einschreibungen und (Be-)Zeichnungen beschäftigt, welche in verschiedenen Kulturen unterschiedliche Wertigkeit besitzen. Dann hat Reinhart in den Serien ‚Das Bild der Frau/des Mannes/des Kindes‘, wo sie die Lebensalter und Rezeptionen darstellt, wie auch den ‚Chimaeren‘, erneut auf diese Technik zurück gegriffen, um eine gewisse Wahrnehmung umzusetzen. Nach ihren ‚Wissens-Zyklen‘ ist sie mit dem Thema ‚Energy‘ wieder zurück zum Körper und den Photogrammen und hat diese auch bei ihrem letzten Zyklus ‚Körper/Medien/Wissen‘, wo sie ihren beiden umfassenden Bereiche ‚Körper‘ und ‚Wissen‘ über die Medien verbunden hat, eingesetzt.
Hier ist eine Auswahl dieser körper-großen Photogramme zu sehen und als Gegensatz eine Zusammenstellung von verschiedenen kleineren Zeichnungen und Radierungen. Denn die Linie auf den Punkt zu bringen, war für Reinhart seit Beginn ihrer künstlerischen Tätigkeit ein wichtiges Anliegen.

 


 

 

Galerie Lumina
Lindengasse 65
1070 Wien

DO 17:00 - open End
FR 17:00 - open End

Liebe Leute, im Mai ist es wieder soweit!

Nach unserem gelungenen Krampusmarkt machen wir dieses Jahr auch im Frühling ein tolles Event.

Kasia, Gipsy und Leni laden euch deshalb herzlich zu unserem Freaky-Frühlings-Markt ein. Genau wie unser pendent im Dezember wird die Veranstaltung Donnerstag und Freitag Abend (jeweils ab 17h) stattfinden.

Im Unterschied zu unseren bisherigen Veranstaltungen wird der Schwerpunkt des Marktes diesmal auf diversen WORKSHOPS liegen. Das bedeutet, dass man nicht nur wieder tolle, handgemachte Sachen bei uns kaufen kann, sondern auch beim Herstellungsprozess einiger Produkte dabei sein kann. Des Weiteren wird es auch Massage- und Aerial-Silk Workshops bei uns geben. Beachtet außerdem, dass einige unserer KünsterInnen nur an einem der beiden Markttage ausstellen werden (genauer Time-Table wird noch bekanntgegeben).

Außerdem wird es wieder musikalische Begleitung und Verköstigung vor Ort geben. Euch erwartet:

-Schmuck –Kleidung –Selbstgebundene Notizblöcke –Schnaps –Kräutersalze –Dreads nachhäkeln –Bilder –Taschen –CBD Shop –Crepes –Bowle uvm.

Wir freuen uns wahnsinnig darauf gemeinsam mit euch durch die Nacht shoppen, tanzen und werkeln zu können und hoffen auf euer zahlreiches Kommen!


 

 

Eröffnung: 19. April 2018, 19:00
Ausstellungsdauer: 20. April - 3. Mai 2018

Galerie Lumina
Lindengasse 65, 1070 Wien


Die Floskel (lateinisch flosculus: ‚Blümchen‘) bezeichnet in der Rhetorik der Antike einen Denkspruch oder eine Sentenz, später eine rein formale Redewendung oder Redensart.

In der Umgangssprache werden viele Floskeln verwendet, ohne sich dessen bewusst zu sein. Oft wird eine ernsthafte, bedeutungsvolle Antwort erwartet. Das Gesagte wird durch Floskeln und andere Sprachschablonen so sehr aufgeladen, dass eine eindeutige Stellungnahme nicht mehr zu erkennen ist. Dies stößt beim Hörer auf Missfallen.

So finden sich in der geschriebenen wie auch der gesprochenen Sprache offensichtlich infolge des Bemühens der Sprecher um eine möglichst gestelzte und imponierende Wortwahl immer mehr Begriffe sinnleerer Bedeutung, für die es in aller Regel kurze, deutliche Worte gibt, oder die ohne jeden Bedeutungsverlust einfach weggelassen werden können

https://de.wikipedia.org/wiki/Floskel


Karim Eder
Marie Yaël Fidesser
Felix Frühauf
Tobias Izso
Kaja Joo
Mira Klug
Noah Kolb
Luca Mikitz
Sophie-Luise Passow
Johannes Raimann
Julia Reichmayr
Anna Sophia Russmann
Paul Spendier
Magdalena Stückler
Hannah Todt


 

 

Die Fotografin Lisa Leutner und der Fotograf Patrick Rieser sind mit dem Auto durch Kirgisien gereist
und haben ihre Eindrücke fotografisch festgehalten.

Wenn die Hirten und Herden im Herbst zurück in den Dörfern sind, und keine Touristen mehr
in den Jurten übernachten, kehrt im Tal dennoch keine Ruhe ein: Hochzeitsfeiern, Viehhandel
und der Nationalsport Kok Boru stehen auf dem Programm. Leutner und Rieser reisen durch Kirgisien
und treffen auf Menschen, Tiere und Natur. Die Ausstellung sowie der gleichnamige  Bildband
KYRGYZ skizzieren Bewohner und ihre Landschaften.


Vernissage: Donnerstag 15. März - 19:00 Uhr - Galerie Lumina (Lindengasse 65)

Ausstellungsdauer: 16. bis 29. März, MO-SO 14-19 Uhr 

Zur Ausstellung erscheint der gleichnamige Bildband KYRGYZ

 

 


 

Für die Ausstellung Skulpturalität und Fotografie haben sich mit Peter Garmusch und Herbert Hofer zwei Künstler erstmals zu einer Ausstellung zusammengetan, die sich beide mit Skulptur beschäftigen und sich dabei fotografischer Mittel bedienen. So unterschiedlich ihre Positionen in der Herangehensweise sind, so eint sie dennoch eine weitreichende Übereinstimmung in ihrer grundsätzlichen künstlerischen Haltung.


Skulpturalität und Fotografie
Peter Garmusch, petergarmusch.com
Herbert Hofer, herberthofer.at

Eröffnung: 20.02.2018, 19 Uhr durch
Georg Vasold, Kunsthistoriker

21.02. - 06.03. Lumina
Lindengasse 65, 1070 Wien

 


 

 

Rockmusiker Ben Aslan präsentiert seine neue EP "VIRGIN´S ECSTASY" und gibt gleichzeitig eine Kostprobe
seines künstlerischen Könnens

Termin: 2. Februar 19:00 Uhr

 


 

 

 

Vielerlei Szenen bereichern das Wiener Leben – Kulturen, meistens abseits der öffentlichen Wahrnehmung, die Außenstehenden oft gänzlich unbekannt sind oder von vielen als fremd und unerklärlich wahrgenommen werden. Innerhalb dieser Subkulturen gibt es jedoch eine große künstlerische Vielfalt, die vom 1.–9. November 2017 zum ersten Mal eine gemeinsame Plattform finden soll: Das FFF – FetischFotoFest – das in der Galerie Lumina stattfinden wird.

Jede Art erotischer Fotografie, die vom Mainstream abweicht – BDSM, LGBTQ, Cosplay, Goth usw. – ist willkommen und erwünscht. Im Rahmen des FFF können Menschen, die in den Bereichen Fotografie und Kunst tätig sind, einen Tisch und/oder eine Wandfläche zur Präsentation ihrer Arbeit mieten. Dabei dürfen sie Werke verkaufen und auch Dienstleistungen anbieten. Die Galerie Lumina verzichtet darauf, sich an den Einnahmen der jeweiligen Personen zu beteiligen. Das heißt, 100% der Einnahmen gehen an die jeweiligen Künstlerinnen und Künstler.

Der unterirdische Raum mitten im 7. Bezirk misst 400qm und hat 4,5 Meter hohe Decken. Mobile Wände ermöglichen eine dynamische Raumgestaltung. Zur vorhandenen Infrastruktur gehören u. a. Fotostudio mit Schminkraum. An den Abenden sorgen themenspezifische Rahmenprogramme für Unterhaltung. Es kann live geshootet werden.

Die Galerie Lumina, die im Oktober ihr fünfjähriges Bestehen feiert, ist in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Anlaufpunkte der Wiener Fotoszene geworden. Gegründet 2012, spannt sie als einzige Fotogalerie Wiens den gesamten Bogen der Fotografie vom Shooting über die Entwicklung, Ausarbeitung und Rahmung bis zur Ausstellung.

Wer gerne aktiv teilnehmen würde, melde sich bitte bei Sara Rain.

 


 

 

Unterkategorien