Vielerlei Szenen bereichern das Wiener Leben – Kulturen, meistens abseits der öffentlichen Wahrnehmung, die Außenstehenden oft gänzlich unbekannt sind oder von vielen als fremd und unerklärlich wahrgenommen werden. Innerhalb dieser Subkulturen gibt es jedoch eine große künstlerische Vielfalt, die vom 1.–9. November 2017 zum ersten Mal eine gemeinsame Plattform finden soll: Das FFF – FetischFotoFest – das in der Galerie Lumina stattfinden wird.

Jede Art erotischer Fotografie, die vom Mainstream abweicht – BDSM, LGBTQ, Cosplay, Goth usw. – ist willkommen und erwünscht. Im Rahmen des FFF können Menschen, die in den Bereichen Fotografie und Kunst tätig sind, einen Tisch und/oder eine Wandfläche zur Präsentation ihrer Arbeit mieten. Dabei dürfen sie Werke verkaufen und auch Dienstleistungen anbieten. Die Galerie Lumina verzichtet darauf, sich an den Einnahmen der jeweiligen Personen zu beteiligen. Das heißt, 100% der Einnahmen gehen an die jeweiligen Künstlerinnen und Künstler.

Der unterirdische Raum mitten im 7. Bezirk misst 400qm und hat 4,5 Meter hohe Decken. Mobile Wände ermöglichen eine dynamische Raumgestaltung. Zur vorhandenen Infrastruktur gehören Fotostudio, Sound-Anlage, Küche, aktiv geführte Bar, Toiletten und Umkleidemöglichkeit. An den Abenden sorgen themenspezifische Rahmenprogramme für Unterhaltung. Es kann live geshootet werden.

Die Galerie Lumina, die im Oktober ihr fünfjähriges Bestehen feiert, ist in den letzten Jahren zu einem der beliebtesten Anlaufpunkte der Wiener Fotoszene geworden. Gegründet 2012, spannt sie als einzige Fotogalerie Wiens den gesamten Bogen der Fotografie vom Shooting über die Entwicklung, Ausarbeitung und Rahmung bis zur Ausstellung.

Wer gerne aktiv teilnehmen würde, melde sich bitte bei Sara Rain.